Krankengymnastik

Krankengymnastik, das heißt aktives Handeln gegen Schmerzen.
Die Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken wird gefördert, indem gezielt gedehnt, mobilisiert und gekräftigt wird. Das geschieht zum einen durch aktives funktionelles Üben allein oder in Gruppen oder aber durch passives Durchbewegen von z.Bsp. bettlägrigen Patienten.

Krankengymnastik unterstützt und ergänzt andere Behandlungsmethoden.

Manuelle Therapie nach Maitland

Diese Therapieform/Konzept befasst sich mit dem gezielten Untersuchen und Behandeln von Schmerzen und Problemen im Bewegungsapparat.

Die Behandlung beginnt immer mit einer ausführlichen Befragung über die Beschwerden des Patienten im Alltag. Anschließend wird in einer genauen körperlichen Untersuchung der Grund der Probleme gesucht.